Vivica Genaux

Foto: Christian Steiner

Die Mezzo-Sopranistin Vivica Genaux wird als herausragende Interpretin von Barock und bel canto Musik gepriesen und erhält fortwährend Anerkennung für die Extravaganz ihrer Stimme und die erstaunliche Brillianz ihrer Technik. Sie ist in den größten Opernhäusern der Welt aufgetreten, von New York über London, Paris, Berlin, Wien, Mailand und Moskau bis Tokio.

In der Spielzeit 2014/15 fügt sie ihrem Repertoire drei Rollen hinzu: Ruggiero in Händels Alcina (Moskau), Farnaspe in Veracinis Adriano in Siria (Valencia und Madrid) und die Titelrolle in Cavallis Veremonda (Spoleto/USA). Damit beherrscht sie insgesamt 59 Rollen, davon sind 39 Hosenrollen. Diese Saison spielt sie auch Romeo in I Capuleti ed I Montecchi (Rieti), die Titelrolle in Giulio Cesare (Shanghai) und Epitide in L’oracolo in Messenia (London und Yokohama). Mit der Sopranistin Simone Kermes und Cappella Gabetta startet sie mit dem neuen Programm Rivalries, das von der wilden und doch fruchtbaren Konkurrenz zwischen den Barockdiven Faustina Bordoni und Francesca Cuzzoni inspiriert ist. Konzerte finden statt in Rheinfelden, Halle, Hamburg, Baden-Baden, Budapest, Landau, Luxemburg, Olten, Luzern, Wien, Paris, Ludwigsburg und Reutlingen.

Manche Auftritte von Vivica Genaux sind eine Hommage an große Sänger: an den Kastraten Farinelli mit Les Musiciens du Louvre (Grenoble) und an Pauline Viardot und Teresa Berganza (Madrid). Sie singt Vivaldikonzerte mit Fabio Biondi und Europa Galante (Rieti, Birmingham, Tokyo und Matsumoto), die Weltpremiere von Piet Swerts Le sac de Louvain und das Requiem von Mozart in Löwen, Belgien, Barockkonzerte mit Concerto Köln (Brücken und Vechta) und mit ihrer eigenen Instrumentalgruppe V/Vox Ensemble (Venedig).

Die Diskographie und Videographie von Vivica Genaux wird immer größer. Zusätzlich zu Rival Queens veröffentlicht Sony auch Baroque Diva. Das Label plant für 2015 auch eine Neuerscheinung von Vivaldis Tito Manlio. Capuleti vom Rieti Festival soll 2015 von Glossa auf CD herausgebracht werden. Weitere Neuaufnahmen sind: Marc’Antonio e Cleopatra (2013/DHM), A Tribute to Faustina Bordoni (2012/DHM), L’oracolo in Messenia (2012/Virgin), Ercole sul Termodonte (2010-11/Virgin), Sanctus Petrus et Sancta Maria Magdalena (2010/Oehms), Pyrotechnics – Vivaldi Opera Arias (2009/Virgin), L’Atenaide (2007/Naïve), Händel/Hasse – Arias and Cantatas (2006/Virgin), Bajazet (2005/Virgin), La Santissima Trinità (2004/Virgin), Bel Canto Arias mit Liedern von Rossini und Donizetti (2003/Virgin), Rinaldo (2003/Harmonia Mundi), Arias for Farinelli (2002/HM), Arminio (2001/Virgin), Alahor in Granata (1999/Almaviva), An Evening of Arias and Songs by Gioacchino Rossini (1999/EPCASO) und Rossiniana (1998/Agorá). 2010 brachte Unitel/C Major Il mondo della luna auf DVD heraus. Außerdem wurden zwei Konzerte für die deutsche AIDS Stiftung veröffentlicht (2006/Arthaus und 2012/Euroarts).